Schuleinschreibung 2022/2023

Die Schuleinschreibung für das Schuljahr 2022/2023 findet von 17. Jänner 2022 bis 28. Jänner 2022 statt.

Montag bis Freitag täglich von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Dienstags auch am Nachmittag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Terminvereinbarungen sind ab sofort unter der Telefonnummer 01/492 10 49 möglich.

Unsere Lehrerinnen der 1. Klassen im Schuljahr 2022/23

Mein Name ist Susanne Lorber und ich bin kommendes Schuljahr Klassenlehrerin der „Bewegten Klasse“. In meiner Klasse „erhüpfen“ sich die Kinder ihre ersten Wörter, marschieren über Zahlenhütchen, jonglieren und können sich auch einmal austoben. Natürlich gibt es auch Phasen, in denen ruhig gelernt wird. Das Lernen mit allen Sinnen, mit Lust und Freude sind Grundprinzipien eines abwechslungsreichen, dynamischen Unterrichts. Bei meinem 9-jährigen Sohn sehe ich, wie wichtig Bewegung für eine gesunde Entwicklung ist. Deshalb versuche ich so oft es geht, die Kinder zu Bewegung und Gesundheitsbewusstsein zu motivieren. Weiters sind mir die Themen Umweltbildung sowie soziales Lernen im Unterricht sehr wichtig.
Ich selbst betreibe gerne Sport und bewege mich viel in der Natur. Sehr gerne unternehme ich mit meinen Schulkindern Ausflüge, besuche Museen oder gehe in den Wald. Bis heute gibt es für mich nichts Schöneres, als mit Kindern zu arbeiten. Zu sehen, wie sich die Kinder in diesen vier Schuljahren zu kleinen Persönlichkeiten entwickeln erfüllt mich mit großer Freude.

Mein Name ist Angelika Pandilovski, ich habe 2015 meine Lehramts-Ausbildung abgeschlossen, bin seit 2016 hier an der Schule und freue mich darauf, nächstes Jahr wieder eine 1. Klasse übernehmen zu dürfen. Ich bin familiär ein bisschen „vorbelastet“, mein Vater ist Lehrer in einer Waldorfschule; ich selbst habe als Schülerin eine Montessoriklasse besucht. Deshalb möchte ich wieder viel offen arbeiten und die Kinder anleiten, sich die Wochenaufgaben selbst einzuteilen und zu erarbeiten. Ich lese sehr viel und interessiere mich für Geschichte. Ich werde mit den Kindern in die Bücherei gehen, ihnen Märchen und Geschichten vorlesen und so ihre Phantasie anregen.
Neben meiner Lehrtätigkeit möchte ich die Zusatzausbildung „Bewegtes Lernen“ absolvieren. Die Kombination aus Bewegung und Lernen lasse ich schon jetzt in meinen Unterricht einfließen. Besonders wichtig ist mir, den Kindern die Lerninhalte möglichst spielerisch zu vermitteln, damit sie Spaß am Lernen haben.

Mein Name ist Klaudia Cyz und ich unterrichte seit drei Jahren an der Volksschule Brüßlgasse. Ich war bis jetzt Lehrerin in der Vorschul- und Deutschförderklasse und freue mich darauf, meine erste Klasse als Klassenlehrerin zu übernehmen. Ich hatte schon als Volksschulkind den Wunsch, Lehrerin zu werden, weil ich eine unglaublich liebe Lehrerin hatte, die uns mit viel Herz unterrichtet hat und bei der für uns Schülerinnen und Schülern das Klassenzimmer wie ein zweites Zuhause war. Dieses Gefühl, geborgen und wertgeschätzt zu sein, ist mir auch für meine Schülerinnen und Schüler wichtig.
Meine Eltern stammen aus Polen und ich bin zweisprachig aufgewachsen. Mir ist besonders wichtig, den Kindern zu vermitteln, dass jede Sprache wertvoll ist. Wir begrüßen einander in vielen Sprachen und besprechen jeden Morgen gemeinsam, wie es uns heute geht. Im Unterricht ist mir spielerisches Lernen und Lernen mit Bewegung sehr wichtig. Wir arbeiten viel in Stationen und ich bringe auch gerne Sachen aus der Natur ins Klassenzimmer mit. Ich bin ein kreativer Mensch und male und bastle viel mit den Kindern. Für mich ist Schule nicht nur ein Bildungsort, sondern auch ein sozialer Ort, wo Freundschaften entstehen und die Kinder lernen, mit einander respektvoll umzugehen.

Mein Name ist Sabine Gundacker. Ich bin seit über 25 Jahren mit großer Freude und Leidenschaft Lehrerin. Gemeinsam mit meiner Teamkollegin Waltraud Darilion habe ich vor 13 Jahren die erste Mehrstufenklasse im Bezirk gestartet. In unserer montessoriorientierten Klasse lernen Kinder aller vier Schulstufen miteinander und voneinander. Die jüngeren Kinder von den Älteren, aber auch die Größeren wachsen mit der Rolle ein Vorbild zu sein. Die Arbeit im Team ermöglicht es uns, Kinder individuell zu fördern und in ihrem eigenen Tempo lernen zu lassen. Eine vielfältige Lernlandschaft mit großen Projekten bietet die Basis für handlungsorientiertes und forschendes Lernen. Da ich immer wieder offen für Neues bin, hat in den letzten Jahren auch das digitale Lernen einen fixen Platz in unserem Unterricht bekommen.

Mein Name ist Imelda Lex-Lassnig, ich bin seit über dreißig Jahren Lehrerin und unterrichte gemeinsam mit meiner Kollegin Barbara Schafhauser die Mehrstufenklasse 2. Als Montessori-Pädagogin liebe ich es, den Kindern eine vorbereitete Umgebung zu gestalten und auch das Team-Teaching mit meiner Kollegin macht mir viel Freude. Am Mehrstufenklassensystem gefällt mir das Familiäre. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder voneinander lernen und wie die Älteren sich darin üben, auf die Jüngeren Rücksicht zu nehmen. Auch ich kann immer wieder von meinen Schülerinnen und Schülern lernen. Die Arbeit mit Kindern macht einen selbst offener, weil sie sehr spontan und ehrlich sind. Ihr Verhalten dient als direktes Feedback für meinen Unterricht. In unserer Klasse lachen wir gerne gemeinsam, können allerdings auch reflektiert über Wünsche und Probleme sprechen.
Ich bin kreativ und für mich ist es wichtig, dass die Kinder ihre Meinung äußern und sich selbstständig entwickeln können.

Kulturschultüte

Kultur-fuer-Kinder.gif

Bereits das 3. Jahr haben wir das Vergnügen mit dem Verein für Kinder der Wiener Kulturschultüte zu kooperieren. Durch die Kooperation wird uns ermöglicht, mehr über die musikalische Kultur Wiens und Österreichs zu erfahren. Wir lernen dabei zahlreiche österreichische Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert näher kennen. Außerdem besuchen wir berühmte musikalische Gebäude, wie etwa das Wiener Konzerthaus, den Musikverein und den Schulcampus der Wiener Sängerknaben. Die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Schulstufen nehmen aktiv an unterschiedlichen musikalischen Workshops teil und auch die Lehrkräfte profitieren durch die Möglichkeit der Besuche verschiedenster Lehrkräfte-Workshops. Der allgemeine Musikunterricht kann dadurch musikkulturspezifisch differenziert abgehalten werden, sodass auch die bildnerisch kreative Auseinandersetzung ebenfalls stark mit einfließt.

Mehr Information hier.

Connected kids

connected kids logo

Vier Klassen unserer Schule nahmen sowohl im Schuljahr 2017/18 als auch im Schuljahr 2018/19 am Projekt „connected kids“ teil. Für etwa 2 Monate wurden uns Tablets zur Verfügung gestellt, die im Unterricht regelmäßig eingesetzt wurden. Es wurden verfügbare Apps erkundet sowie unterrichtsrelevante Inhalte damit er- und bearbeitet. Weiters setzten wir uns mit diesen Tablets im kreativen Zusammenhang auseinander und gestalteten Präsentationen für die lange Nacht der Museen im MAK (Museum für angewandte Kunst).
Danke für diese tollen Erfahrungen und digital erlebte Zeit 🙂

Mehr Information hier.

Monsterfreunde

stadthalle_weiss_online_v2.png

Am Projekt der Monsterfreunde nehmen die heurigen zweiten Klassen zum zweiten Mal teil. Sie stellen ein Musikprojekt dar, bei dem es sich nicht ausschließlich um das Singen von Liedern handelt. Musik sei in diesem Zusammenhang im regulären Schulalltag einzugliedern. Die sieben farblich zu unterscheidenden Monster „Do-Re-Mi-Fa-Sol-La-Ti“ begleiten die Schülerinnen und Schüler durch den Schulalltag. Jedes dieser Monster mag einen anderen Unterrichtsgegenstand und kann daher in den allgemeinen Unterrichtsgegenständen eingesetzt werden.
Jede Schülerin und jeder Schüler besitzt eine Mappe, in der Lieder und Geschichten gesammelt sind.
8 Mal im Jahr werden Einheiten von externen Chorleitern abgehalten. Am Ende des Schuljahres findet ein großes Konzert in der Wiener Stadthalle statt.

Mehr Information hier.

SQA – Allgemeines Schulqualitätsmanagement

Die Abkürzung SQA steht für ein allgemeines Schulqualitätsmanagement und integriert in diesem Zusammenhang die gesamte Schulentwicklung verbunden mit der Unterrichtsentwicklung.
In der gesamten Schule werden im Vorhinein vereinbarte Themen zusätzlich im Schulalltag sowohl im Lehrerinnen- und Lehrerteam als auch mit den Schülerinnen und Schülern der einzelnen Klassen be- und erarbeitet. Diese Themen werden somit neben den alltäglichen Schul- und Unterrichtsaktivitäten in den Schulalltag integriert.

Mehr Information hier.

Wasserschule

Wasserschule

Seit dem Schuljahr 2017/18 bezeichnen wir uns als Wasserschule. Wir trinken neben der zu bestellenden Schulmilch ausschließlich Wasser aus unseren Wasserflaschen.

Mehr Information hier.

ÖKOLOG – Schulische Umweltbildung

oekolog_web.1800x660

Seit dem Schuljahr 2018/19 bezeichnen wir uns als so genannte ÖKOLOG- Schule. Dies bedeutet, dass wir die Bereiche Umweltschutz, Gesundheit und soziale Aktivität vertiefend behandeln. Unser Ziel ist es, diese nachhaltig in unserem Schulentwicklungsprogramm zu verankern.

In diesem Zusammenhang finden verschiedene Projekte z.B. in Kooperation mit der MA48 statt.

Mehr Information hier.

Schulsport Gütesiegel

Schulsport-Guetesiegel-mit-

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung verleiht an Volksschulen, Sonderschulen, Neue Mittelschulen, Polytechnische Schulen, Berufsschulen, Allgemein Bildende Höhere Schulen, Berufsbildende Mittlere und Höhere Schulen, die gewisse Bedingungen erfüllen, das Österreichische Schulsportgütesiegel.

DLP – Dual Language Programme

DLP

DLP als Dual Language Programm ermöglicht es, die englische Sprache neben dem regulären Englischunterricht als Arbeitssprache in unterschiedlichen Unterrichtsgegenständen und –prozessen einzusetzen. In diesem Sinne erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit unserem Native Speaker Jerry Peters.

Mehr Information hier.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑